Warninformationen auf die Straße genau

Warninformationen auf die Straße genau

Ein Beispiel: Die städtische Katastrophenschutzbehörde löst eine Warnmeldung aus. Sie könnte lauten: „Vorsicht, giftige Gase! Türen und Fenster schließen! Häuser möglichst bis zur Entwarnung nicht verlassen!“ Diese Warnung gilt nur für bestimmte Straßen, deshalb werden mit der Nachricht auch die Polygon-Koordinaten des zu warnenden Gebietes gemäß e*Warn-Eingabe-Standard elektronisch an das Network Operating Center (NOC) der e*Message W.I.S. GmbH Berlin übermittelt. Unmittelbar mit dem Eingang der Warnmeldung im NOC erfolgt deren vollautomatische Aufbereitung zur Aussendung und ihre anschließende Übertragung zu den Sendestationen des adressierten Warngebietes. Innerhalb kürzester Zeit empfängt das e*Warn-Endgerät die Warnmeldung, signalisiert deren Eingang und sagt sie wiederholt an oder zeigt sie auf einem Display. So erreicht die jeweils zu warnende Bevölkerung mit nahezu 100 %-iger Sicherheit eine Warnung deutschlandweit bis spätestens drei Minuten nach Herausgabe der Warnmeldung durch die jeweils zuständige Behörde. Netzüberlastungen sind dabei nicht zu befürchten.

Wie geht das?

e*Message verfügt über ein leistungsfähiges bundesweites Funkrufnetz mit nahezu 800 Basisstationen, das nach dem Broadcast-Prinzip funktioniert. Dadurch sind Überlastungen, auch zu Spitzenzeiten, wie z.B. Silvester oder in Katastrophenfällen, praktisch ausgeschlossen. Die Adressierung der e*Warn-Endgeräte kann über die geographischen Koordinaten des zu warnenden Gebietes erfolgen, so dass keine vergleichsweise zeitaufwendigen Einzeladress-Umsetzungen zur Warnungs-Aussendung erforderlich sind.

Die Technologie macht den Unterschied

Das Funkrufnetz (engl.: Paging) ist das derzeit zuverlässigste Übertragungsnetz in der Nachrichtenübermittlung.

  • nahezu 100 % Verfügbarkeit – deutschlandweit
  • 99,87 % Empfangssicherheit, auch in Gebäuden und Fahrstühlen
  • gesicherte Übertragungszeit
  • einfache Integration in IT-Leit- und Monitoringsysteme

Unkomplizierte Endgeräte auch mit Doppelnutzen

Die e*Warn-Endgeräte beinhalten ein Funkruf-Empfänger-Modul gemäß dem POCSAG-Standard. Sie können damit jeweils an diese Geräte adressierte Daten, Nachrichten bzw. Warnmeldungen empfangen und in der für das entsprechende Endgerät typischen Form (Signalisierung und Ansage oder Anzeige) wiedergeben. Neben speziellen Warnmeldeempfängern, wie z.B. die Unwettersirene, ermöglicht das in elektronische Geräte integrierbare e*Warn-Modul die Entwicklung und Bereitstellung von e*Warn-Endgeräten mit Doppelnutzen, wie z.B. e*Warn-Wetterstationen oder e*Warn-Rauchmelder.

Die e*Warn-Technologie hält dem Vergleich stand

  • Lastunabhängigkeit des e*Message-Funkrufnetzes (e*WIP),
  • verfügbare Daten-Übertragungskapazität,
  • universelle Nutzerschnittstelle,
  • System-Gestaltungsflexibilität und
  • potenzielle Endgerätevielfalt

sind nur einige Vorteile der e*Warn-Technologie gegenüber der Warnungszustellung mittels GSM, RDS, DCF77 oder herkömmlichen Sirenen.

Copyright © e*Message 2014 | Impressum