Warninfrastrukturen für Multi-Hazards

Warninfrastrukturen für Multi-Hazards

Um verschiedene Warninformationsquellen zusammenzuführen, die Nachrichten schnell zielgruppenspezifisch aufbereiten und sicher an Personen sowie Systeme verteilen, fehlen derzeit innovative technologische Lösungen. Die Warn- und Alarmierungsprozesse sind heute noch zu statisch und werden der Komplexität alarmierungsauslösender Ereignisse (Multi-Hazard) nicht gerecht. Es fehlen Lösungen, die eine Abwärtskompatibilität zu unterschiedlichen Warnmitteln gewährleisten. Die Möglichkeit der koordinatengenauen Warnung, unabhängig von politischen Gebietsstrukturen, ist dabei eine notwendige, aber bei bisherigen Lösungen nicht umgesetzte Forderung.

Trotz des vom BBK vorgestellten Konzepts eines modularen Bevölkerungswarnsystems kann davon ausgegangen werden, dass künftige Frühwarnsystem-Infrastrukturen nicht allein von staatlicher Seite aufgebaut und betrieben werden. Schon heute betreiben private Organisationen hochqualitative Wetterwarnsysteme für ihre Privat-, Industrie- und Kommunal-Kunden, wie z.B. die Versicherung Westfälische Provinzial das elektronische Unwetter-Frühwarnsystem WIND (Weather INformation on Demand).

e*Message langjährig aktiv in der Alarmierung und Warnung

Mit der Weiterentwicklung von e*Warn wird von der e*Message W.I.S. GmbH darum an einer Lösung gearbeitet, die verschiedene Warninformationsquellen zusammenführt, die Nachrichten nahezu in Echtzeit zielgruppenspezifisch aufbereitet und in kürzester Zeit sicher an die Bürger sowie Systeme verteilt.

e*Warn, der neue Dienst zur Warnung der Bevölkerung, gliedert sich wie folgt in das Dienst- und Technologiespektrum von e*Message ein:

e*Message Dienste

e*WIP bietet dabei mit seiner Paging- und Data-Broadcast-Infrastruktur, die als eine der aussichtsreichsten Technologien für die Bevölkerungswarnung angesehen werden kann, die erforderliche Akzeptanzbreite.

Pilottests zur Erprobung der e*Warn-Infrastruktur und der e*Warn-Endgeräte

Zur frühzeitigen Erprobung der e*Warn-Infrastruktur und der e*Warn-Endgeräte beteiligt sich e*Message an Frühwarn-System-Erprobungen, wie:

  • SAFE - Sensor-Aktor-gestütztes Frühwarnsystem bei Extremwetter
  • KATWARN – Projekt zum Test eines Katastrophenwarnsystems

Weitere verfügbare Lösungen sind:

  • SatWaS – Warnungsweiterleitung durch e*Message seit 2004
  • Professionelle Warnung und Alarmierung mit e*BOS und e*Cityruf

Copyright © e*Message 2014 | Impressum